Festplatte verschlüsseln

Festplatte verschlüsseln

Mac OS kommt von Hause aus bereits gut ausgestattet mit diverse Optionen zur Verschlüsselung von Festplatten, Dateien und Ordnern daher.

Auch ein verschlüsseltes Time Machine-Backup wird dabei unterstützt.

FileVault - OS X Festplattenverschlüsselung

FileVault ist eine Mac OS X Systemeinstellung und verschlüsselt den gesamten Benutzerordner. Die Ver- und Entschlüsselung der Festplatten erfolgt dabei im Hintergrund.

Solltest Du allerdings Dein Mac OS Hauptkennwort vergessen, so sind auch alle Dateien verloren! FileVault einrichten

FileVault einrichten

Um den FileVault-Schutz für Deinen Account zu aktivieren, musst Du in den "Systemeinstellungen" unter "Sicherheit" und dem Reiter "FileVault" den Button "FileVault aktivieren ..." klicken.

Wichtig ist, dass bei aktivem FileVault darauf geachtet wird, dass auch das Time Machine Backup verschlüsselt erstellt wird. Dies ist kein Muss, aber empfehlenswert. Verschlüsseltes Time Machine Backup.

Externe Laufwerke verschlüsseln

Gerade externe Datenträger wie Festplatten und USB-Sticks neigen häufig dazu, abhanden zu kommen. ;-) Sind diese unverschlüsselt und gelangen in fremde Hände, sind die Daten nicht nur für einen persönlich verloren, sondern eine fremde Person hat auch noch Zugriff auf private Dokumente, Fotos und sonstige Daten.

Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich externe Datenträger pauschal zu verschlüsseln. Dabei ist es egal, was darauf gespeichert ist / wird oder wo die Datenträger abgelegt sind.

Schließe also den zu verschlüsselnden, externen Datenträger an Deinen Mac an und warte bis dieser im Finder angezeigt wird. Klicke mit der rechte Maustaste auf den Datenträger und wähle "Datenträger verschlüsseln ...". Finder externes Laufwerk verschlüsseln

Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem nun ein Passwort für die Verschlüsselung festgelegt werden muss. Auch eine Merkhilfe ist Pflicht - Achte allerdings darauf, dass diese einem Dritten keine Rückschlüsse auf Dein Passwort ermöglicht und nur für dich Sinn ergibt. Laufwerk verschlüsseln - Passwort

An dieser Stelle möchte ich Dir unseren Artikel zur sicheren Verwaltung von Passwörtern ans Herz legen.

Das war's auch schon - Die Verschlüsselung beginnt. Das Laufwerk wird ein Mal ausgeworfen und neu aktiviert, danach kann es wie gewohnt verwendet werden.

Ab jetzt wirst Du beim Aktivieren des Laufwerkes aufgefordert, das Passwort für das Medium einzugeben um den Schutz aufzuheben. - Fertig.Medium freigeben - Schutz aufheben

Verschlüsseltes Image

Verschlüsselte Images bieten eine sehr bequeme Art Dateien zu verschlüsseln. Sie liegen in Form von Images oder auch Container auf der Festplatte und können wie gewohnt gemountet werden. Images lassen sich zwischen verschiedenen Mac Rechner beliebig austauschen, müssen jedoch vor dem Benutzen immer gemountet werden. Alle Dateien in einem Image sind verschlüsselt und der Zugriff ist nur mit dem zuvor definierten Passwort möglich.
verschlüsseltes Image einrichten

Erstellen eines verschlüsselten Images

Verschlüsselte Images lassen sich über das Festplatten-Dienstprogramm erstellen. Das Festplatten-Dienstprogramm findest Du im Programmeunterordner "Dienstprogramme", alterternativ lässt es sich auch über Spotlight (CMD+Leertaste) und eingeben von "Festplatten-Dienstprogramm" starten.

Image erstellen Im geöffneten Festplatten-Dienstprogramm kannst Du über "Neues Image" die gewünschten Einstellungen vornehmen. Dazu gehören zum einen der Speicherort für das verschlüsselte Image, der Name sowie die Größe und natürlich das Wichtigste: die Verschlüsselung. Hier bietet Mac OS 2 Möglichkeiten an, 128-Bit-AES-Verschlüsselung oder 256-Bit-Verschlüsselung. 128-Bit wird empfohlen, 256-Bit ist langsamer aber sicherer, für unser Beispiel nehmen wir die 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Und die zweite wichtige Einstellung an dieser Stelle ist das Image-Format ein "mitwachsendes Image" wächst mit seinem Inhalt, wird aber nie größer als angegebene Volumengröße.

Ein "mitwachsendes Bundle-Image" erstellt im Unterschied zu einem "mitwachsendes Image" viele kleine verschlüsselte Dateien, die problemlos von Time-Machine indexiert und gesichert werden können.

Image erstellen - Passwort In unserem Beispiel nutzen wir ein "mitwachsendes Image" und als Partition "Festplatte". Nach einem Klick auf "Erstellen" wirst Du nach einem Passwort für Deinen "Safe" gefragt, dieses noch eingeben und mit "Ok" bestätigen und Dein verschlüsseltes Image wird angelegt. Dies kann je nach Imagegröße und Verschlüsselungsgrad einige Zeit dauern.

Mounten eines verschlüsselten Images

Unmounted crypted Image Die daraufhin entstandene *.sparseimage Datei kannst Du wie gewohnt durch einen Doppelklick mounten.

Image mounten Passwortabfrage Dabei wirst Du nach dem zuvor definierten Passwort gefragt. Nach der Eingabe steht Dir Dein verschlüsseltes Image als "Safe" wie eine gewöhntliche Festplatte oder Partition zur Verfügung. Mounted crypted Image Alle Dateien, die Du nun dort hinein kopierst, werden verschlüsselt gespeichert.

Beiträge von anderen Nutzern

zu Festplatte verschlüsseln

Troste schrieb am

Wo genau besteht der Unterschied bei den verschiedenen Auswahlmöglichkeiten unter "Partitionen" bzw. wieso habt ihr dort "Festplatte" ausgewählt?

weitere Antworten im Forum »

Thomas D. schrieb am

Sehr gute Artikel für den Einstieg in die Arbeit mit Images. 2 Anmerkungen: 1. FileVault verschlüsselt nicht die gesamte Festplatte, sondern "nur" ganze Benutzerordner. 2. Wer mit verschlüsselten Images auch Betriebssystem übergreifend arbeiten will, sollte sich mal TrueCrypt anschauen ( www.truecrypt.org ).

weitere Antworten im Forum »

Noch Fragen?

Wir konnten Dir wider Erwarten nicht weiterhelfen und Dein Problem wurde nicht oder nur teilweise gelöst?

Du hast noch immer offene Fragen?

Die Mitglieder unserer Community helfen dir gerne weiter!


Jetzt Frage stellen..

Festplatte verschlüsseln
Newsletter abonnieren?