MacKeeper im Test
Ein Erfahrungsbericht

MacKeeper, das schweizer Taschenmesser der Macoptimierung.

MacKeeper RoboterDer sympathisch und unschuldig wirkende MacKeeper-Roboter im weißen Outfit wirkt, auf den erste Blick, wie der weiße Ritter der das Unheil von eurem Mac fern hält, doch hält MacKeeper auch was es verspricht?
- Wir finden es heraus und testen MacKeeper,
damit du es nicht muss.

Wir installieren MacKeeper 3.0 auf einem frisch aufgesetzten OS X Yosemite 10.10.3 mit allen aktuellen Updates.

Experten-Problemscan

In der rechten unteren Ecke des Scan-Dialoges findet sich ein blauer Link "Anzeigen, was MacKeeper gerade scannt". Dieser zeigt nicht etwa, wie man vermuten könnte, eine Liste von Dateien, die gerade gescannt werden, sondern lediglich ein paar Systeminformationen wie die Hardwareausstattung und Version des Betriebssystems.
- Sieht dafür aber sehr wichtig aus!MacKeeper Experten-Scan

MacKeeper Systemstatus Schwerwiegend Nach Abschluss des Scans werden wir mit einem "echten" Experten verbunden, der unseren Scan analysiert und eine Lösung aufbereitet. In dieser Zeit läuft ein dreiminütiger Countdown, der unserem Experten dazu dient, sich vorstellen und uns bereits auf bestehende Probleme hinzuweisen.

Während unser "Apple Certified Support Professional" mit technischem Master-Abschluss, Andrew, im Chat den Alleinunterhalter gibt und unser System analysiert, klicken wir uns durch das wohldurchdachte Menü der MacKeeper-App.

Grundsätzlich wurde an alle Funktionen gedacht, die sich der normale Anwender wünscht und auch die Darstellung ist sehr übersichtlich.

Unsere Systemanalyse ist fertig und das Ergebnis ist besorgniserregend
- Systemstatus: SCHWERWIEGEND. 1572 Punkte wurden gefunden.
MacKeeper Systemstatus Schwerwiegend

Das Betriebssystem wurde eine halbe Stunde zuvor frisch installiert.
Liefert Apple OS X in einem schwerwiegenden Zustand aus?

Um euch den ersten Schreck zu nehmen, das Ergebnis des Experten-Problemscans ist immer schwerwiegend. Schwerwiegend fehlerhaft.

MacKeeper zählt in die Kategorie "Scareware" (Wikipedia), zu Programmen die Benutzer verängstigen und so zu bestimmten Handlungen, z.B. dem Kauf einer Vollversion, bewegen sollen.

Doch schauen wir uns das Testergebnis ein mal genauer an.

Sicherheit

MacKeeper unterteilt Sicherheit in Internetsicherheit (online Sicherheit) und Diebstahlsicherung (offline Sicherheit).

Die Diebstahlsicherung bietet die Lokalisierung eines gestohlenen Macs. Für eine Lokalisierung des Mac ist allerdings immer auch eine bestehende Internetverbindung erforderlich, ein Dieb benötigt also euer Benutzerkennwort oder er muss einen neuen Nutzer anlegen.

Es ist aber viel wahrscheinlicher, dass er den gesamten Mac zurücksetzt und dann ist auch MacKeeper gelöscht.

Eine vertrauenswürdigere und bereits installierte Alternative bietet Apple mit der Ortungsfunktion von iCloud (iCloud.com).

Die in die Internetsicherheit fallende Antivirenprüfung von MacKeeper verwendet eine Datenbank von 2014.
- Aktuell geht anders.

Säuberung

Im Menü übersieht man schnell die sich unter "Erweiterte Tools" versteckenden Menüpunkte, welche erst eingeblendet werden müssen. Dort erhält man einen genaueren Einblick in das Ergebnis des Scans.

Unter dem Punkt "Schnelle Säuberung" findet sich eine Auflistung der bösen Junk-Dateien, bei denen es sich, bei näherer Betrachtung, um völlig unbedenkliche Systemdateien handelt, die die Systemleistung in keinster Weise verringern.
- Wie sollte es auch sonst bei einem frisch installierten OS X sein? ;-)

Nichtbenötigte Sprachen belegen zwar Speicherplatz, stellen aber definitiv kein schwerwiegendes Problem dar. Die Entfernung dieser Dateien führt u.U. eher zu Problemen, als diese zu beheben.
- Doch zu den Funktionen später mehr, wir beheben nun die vermeintlichen Probleme.

Der Button "Punkte sicher beheben" leitet den Nutzer direkt zur Erstellung eines MacKeeper-Kontos weiter. Ist dieses angelegt, kann die Behebung der Fehler erfolgen.
- Allerdings nur von 45, danach ist Schluss, denn das Limit der Demo-Version ist erreicht.
MacKeeper Limit erreicht

Zur Beseitigung der letzten 1510 vermeintlich schwerwiegenden Punkte muss die kostenpflichtige Vollversion für nur 60 € erworben werden.
- Netter Schachzug.

MacKeeper Fazit

Als Begründung zu der Frage "Warum ist mein Systemstatus "Schwerwiegend"?" heißt es:
"MacKeeper identifiziert einen "ausgezeichneten" Systemstatus, wenn Sie die erforderlichen Sicherheitsfunktionen aktiviert haben [...]".
MacKeeper Begründung des Systemstatus Schwerwiegend

Bei den "erforderlichen Sicherheitsfunktionen" handelt es sich um die Internetsicherheit und die Diebstahlsicherung. Um beide Funktionen zu aktivieren, ist die Vollversion von MacKeeper notwendig. Ein ausgezeichneter Systemstatus ist folglich ausschließlich gegen Bezahlung zu erreichen!

Wer genug Geld in die Hand nimmt, kann sich positive PR und beeindruckende Messeauftritte auch kaufen.

MacEinsteiger.de liegt eine Werbeanfrage für MacKeeper vor.
Das Angebot; 1 Euro pro Download. - Da ist ein positiver Artikel schnell geschrieben.

Dies erklärt auch die enorme Präsenz von Werbeanzeigen und Artikeln zu MacKeeper auf anderen Webseiten. MacKeeper beschreibt sich selbst als "einer der größten Käufer von Ad-Traffic".

Unserer Ansicht nach ist alles fake.

Von der Verbindung zum vermeintlichen Experten über das Senden des Scan-Ergebnisses, bis hin zur Live-Durchsicht ist alles allein darauf ausgelegt, den Nutzer zum Kauf der Vollversion zu animieren.
MacKeeper fake Experte

MacKeeper setzt mit allerlei Zertifikaten ("Apple Certified"), bekannten Partnerunternehmen ("Google Partner", "Intel Software Partner") und Buzzwords ("Experte", "zertifizierter Spezialist", "Junk") auf Vertrauen, Seriosität und die menschliche Komponente.

An dieser Stelle sei angemerkt; Apple zertifizieren lassen kann sich jeder, der Geld dafür bezahlt und Google Partner ist jeder, der über Google Werbung schaltet.
- Wirklich beeindruckend.

Fakt ist, viele der von MacKeeper beworbenen Funktionen bietet OS X entweder von Hause aus oder sie lassen sich mit kostenlosen und vertrauensvolleren Tools ergänzen.

Deinstalliert man MacKeeper und installiert es danach erneut, geht der ganze Spass von vorne los. ;-)

Unser Rat: Finger weg, denn der einzige "Junk" ist MacKeeper selbst.
- Die Kollegen von Apfelwerk.de kommen in ihrem Beitrag über MacKeeper zu einem ähnlich vernichtenden Ergebnis.

Wer wirklich Probleme hat oder Hilfe bei der Deinstallation von MacKeeper benötigt, kann sich gern Rat in unserem Forum holen.

Weitere hilfreiche Tipps findest du in unserem Artikel
OS X Adware, Spyware, Viren - Schadprogramme.

Beiträge von anderen Nutzern

zu MacKeeper im Test – Ein Erfahrungsbericht

MacKeeper, das schweizer Taschenmesser der Macoptimierung.

Der sympathisch und unschuldig wirkende MacKeeper-Roboter im weißen Outfit wirk, auf den erste Blick, wie der weiße Ritter der das Unheil von eurem Mac fern hält, doch hält MacKeeper a...

zum Artikel: MacKeeper im Test - Ein Erfahrungsbericht

Hier kannst du Fragen und Kommentare zu diesem Artikel verfassen.

DOCReinhard schrieb am

MACKeeper voll unütz.
Als ich 2008 voll umgestiegen bin von Windows zu OSX dachte ich man bräuchte solch eine Software wie bei Windows. Temporäre Dateien, Installations Daten, nicht benötigte Dateien löschen usw.
Ist bei Windows ja ganz sinnvoll, da hier das System permanent zugemüllt wird.
Nur all das trifft bei OS X nicht zu!
Als ich ahnungslos die Software installierte und dann ein System Check durchlaufen ließ kam dann auch schon die ersten Meldungen. Sicherheitslücken, nicht mehr benötigte Datei etc. kam dann die Meldung.
Ich kann ja nichts falsch machen dachte ich und Klüfte auf Fehler beheben.
Das wars dann auch ... nichts ging mehr. Komplettes System zerschossen.
Nachdem ich das Betriesystem repariert hatte war klar das ich MACKeeper von mein System runter schmeiße. Was ich dann auch tat.
Tip: in der Library nach Überbleibsel von MACKeeper suchen und Löschen.
Ich hatte es damals nicht gemacht, bzw. dem deinstallations Programm vertraut. Erst Jahre Später als ich das neustes OS X Sierra installierte stellte ich fest das immer noch ein Überbleibsel von dem MACKeeper im Hintergrund lief. Ich wunderte mich darüber das das neue Betriebssystem so arg langsam lief und permanent hängte. Im Hintergrund lief die Festplatte. Irgend was schien das System derartig auszubremsen das ein Arbeiten mit dem Mac unmöglich war. In der Aktivitätsanzeige sah ich dann das Übel. Ein Programm von MACKeeper das unbemerkt die Jahre immer noch im Hintergrund lief und bei allen andern Betriebssystem updates keine Probleme verursachte bis zu diesem Tag als ich macOS Sierra installierte.
Also Prozess sofort beendet und dann den letzten rotz von MACKeeper gelöscht.
Danach lief mein Mac wieder im gewöhnten Tempo.
Ich kann, so wie es im Test beschrieben ist, wirklich nur empfehlen die Finger von MACKeeper zu lassen. Als solche Probleme sind unütz beim Mac.
Wer von Windows umsteigt auf OSX muss ich erst mal dran gewöhnen nichts zu machen. Keine Eingriffe machen zu müssen. Kein Defragmentation zu planen, Regestry aufräumen zu müssen und und. Läuft fast alles von selbst.
Das ist das tolle.

weitere Antworten im Forum »

Ella schrieb am

‪Hallo,
erstmal herzlichen Dank für den guten Erfahrungsbericht über MacKeeper - der hat mir sehr geholfen einiges besser zu verstehen.

Bei mir kam die Nachricht auf dem Computer, nachdem ich eine Website aufmachen wollte, dass ich einen Virus habe und MacKeeper wurde sofort eingeschaltet.

Habe diesen vorher NICHT auf mein MacBook installiert.
Ich habe dann die Demo Version laufen lassen, aber für den Kauf einer Lizenz habe ich mich nicht eingelassen.

Jetzt möchte ich Dokumente in meinem MacBook aufrufen und es erscheint der Hinweis:
Dieses Dokument wird von "einem anderen Benutzer" verwendet. Möchten Sie eine Kopie erstellen?

Auch kann ich, wenn ich ein neues Dokument erstelle das geschriebene nicht mehr kopieren?

Habe jetzt ehrlich gesagt Schiß das sich bei mir jemand reingehackt hat.

Was hat das zu bedeuten und wie kann ich jetzt weiter vorgehen?

Danke schon mal im voraus für die Antwort.

Ella

weitere Antworten im Forum »

Noch Fragen?

Wir konnten Dir wider Erwarten nicht weiterhelfen und Dein Problem wurde nicht oder nur teilweise gelöst?

Du hast noch immer offene Fragen?

Die Mitglieder unserer Community helfen dir gerne weiter!


Jetzt Frage stellen..

Software
MacKeeper im Test – Ein Erfahrungsbericht
Newsletter abonnieren?